Am Freitag, 11.05. ist Training!

Am Freitag, den 11. Mai ist trotz beweglichem Ferientag Training!

Marie coacht Alex, Mia und Louisa zu Siegern!!

Wenn man Dojo-Leiter ist, freut man sich, dass auch Dinge laufen, ohne dass man dabei ist. Stolz wie Bolle war ich, als ich per Whatsapp die Nachricht von den Ergebnissen des Seat Cup, einem Junior Turnier in Saarwellingen, erhielt. Betreut von Nicole Klostermann und gecoacht von Marie Klostermann erreichte unsere Truppe super Ergebnisse. Marie darf besonders stolz sein. Ohne die Bürde, selbst auf die Matte zu müssen, verfolgte sie wie Alex Röhrig, Mia Röhrig und Louisa Paulus das bei ihr Trainierte auf der Tatami umsetzten. Besser konnte es kaum laufen. Mia hatte wenig Konkurrenz und siegte deutlich im Endkampf mit 4 : 1. Alex, der Tiger mit den großen Kämpferherz hatte es wie immer mit größeren Exemplaren seiner Gattung zu tun. Das hielt ihn  nicht ab, immer anzugreifen. Quasi mit dem Schlußgong holte er den Punkt zum Sieg. Für Louisa war es der erste Wettkampf. In der Kata lief es nicht so gut, aber Schwamm drüber, das hatte sie auch nicht so intensiv geübt. Das Kumite durfte Sie noch nicht mitmachen, aber beim Kumite am Ball trumpfte sie auf. Ein über die andere Konkurrentin besiegte sie bis zum Finale, wo sich sich trotz tollem Engagement geschlagen geben mußte. Aber beim ersten Turnier eine Vize-Titel - Wer schafft das?? Respekt und Hochachtung vor Marie und ihrem tollen Team!

 

Leo, Mai 2018

Laufen: Norbert und Leo dominieren die M55

Erfolgreiche Läufer waren auch in dieser Saison Norbert Mossmann und Leo Stibitz. Bei der OIE Crosslaufserie holte Norbert Platz 1 und Leo Platz 2 der M55. Beim Läufernachmittag des LAZ Birkenfeld holte Leo den Sieg in der Altersklasse über 600 und 3000 Meter. Bei den Kreismeisterschaften führte Leo lange über die 5000 Meter, mußte sich aber im Schlusssprint noch einem stärkeren Konkurenten (Frank Kube-Respekt!) geschlagen geben. Trotzdem zufrieden, weil Leo über eine Minute schneller war als in 2017! Beide Läufer lieferten sich ein tolles Rennen und stachelten sich zu Bestzeiten an. Beim Vatertagslauf in Rhaunen siegte Leo souverän in der Altersklasse M55 und war über 5 Minuten (!) schneller als der Zweite. Auch Gesamtrang 7 spricht für sich.

So kann es weitergehen!

 

Leo Mai 2018

Erfolgreiche Prüfungspremiere

Die Prüfungspremiere erfolgreich gestalteten Ben Tasch und Leopold Roth. Bei ihrer ersten Prüfung zeigten sie trotz anfänglicher Nervosität das bei Diana erworbene Wissen. Derart gut vorbereitet konnte nichts mehr schiefgehen. Beide hatten auch nach den Training noch bei Diana geübt. Ebenso emsig war Greta Kiebisch. Für sie war es eine gelungene Generalprobe, die Prüfung folgt sobald die Stempelkarte voll ist.

 

Leo, Mai 2018

Frauen SV als Thema beim Bunkai Jutsu Treffen

Eine Diskussionsrunde zum Thema Selbstverteidigung moderiert von Sven Burkhard bildete den Anfang unseres Bunkai Jutsu Treffens am 21. April in Göttschied. Sven hatte sich zu dem Thema vorbereitet und einige Literaturtipps mitgebracht. Wir sprachen über Themen warum SV Kurse für Frauen angeboten werden, wer sie hält, wer daran teilnimmt und was darin angeboten werden sollte und kann. Dabei kamen auch schwierige Themen wie „Kann ein Mann einen Frauen SV Kurs anbieten?“ oder „Wie bringt man einer Frau bei, im Notfall Gewalt anzuwenden?“ zur Sprache. Unterstützend zu den theoretischen Ausführungen konnte ich das Ergebnis der Umfrage vorstellen, die ich im Februar zum Thema Frauenselbstverteidigung gemacht habe. Interessante Beobachtungen dabei waren, dass die Frauen, die die Umfrage beantworteten, eher den fremden Mann fürchten, wogegen die polizeiliche Kriminalstatistik zeigt, dass weibliche Opfer eher eine Beziehung zum Täter haben oder hatten. Männer dagegen werden häufiger Opfer von Fremden. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle, die ihren Fragebogen ausgefüllt und abgegeben haben. Nach diesen theoretischen Themen kam dann auch die Praxis, durch die uns zuerst Maximilian Renna führte. Er stellte uns das Konzept des One Step Trainings in verschiedenen Abwandlungen vor, das zum Erlernen des Umgangs mit gewalttätigen Angriffen hervorragend geeignet ist. Axel Siebert schloss den praktischen Teil des Tages mit Übungen zur Messerabwehr. Am Ende des Tages trafen wir uns alle noch im Gasthaus „Zum Schleffer“ und konnten bei gefüllten Hähnchen oder Burgern den Tag Revue passieren lassen und die nächsten Treffen planen. Das Treffen war wieder eine runde Sache, da hochwertige Vorträge und Trainingseinheiten sich mit toller Geselligkeit paarten. Weitere Highlights werden in diesem Jahr folgen.

Carsten

27.04.2018

 

 

SV Lehrgang mit Jürgen Kestner in Böhl-Iggelheim

Zusammen mit Jens besuchte ich am Samstag dem 24. März einen Selbstverteidigungslehrgang mit Jürgen Kestner in Böhl-Iggelheim. Dieser fand in der vereinseigenen Halle des VT Böhl statt und zählte circa 65 Teilnehmer. Der Verein hatte für ein nettes Ambiente und gute Verpflegung gesorgt, und so konnten wir uns intensiv den Lehrgangsthemen widmen. Jürgen hatte in vier Einheiten ein schönes Programm zusammengestellt. Immer wieder stufte er die Übungen so, dass auch Anfänger mit ihnen zurechtkommen konnten. Bei komplexeren Kombinationen mussten sie einfach nur einen Teil machen und konnten trotzdem viel dabei lernen. Wichtig war Jürgen vor allem, dass wir ständig in Bewegung waren und so kamen wir dann auch schnell ins Schwitzen. In der ersten Einheit übten wir eine Nahkampfkombination aus vier Zuki mit offener Hand, gefolgt von Age Empi, Mawashi Empi und dem Einklemmen des Angreiferarms mit dem Ellbogen was durch eine Hammerfaust und Zuki oder Empi abgeschlossen wurde. Danach wurde in der zweiten Einheit vor allem ein dynamisches Training mit dem Partner gemacht, das die vorher erlernten Prinzipien und den Schutz des Kopfes bei ständiger Bewegung zum Thema hatte. Nach einer Pause folgte in der dritten Einheit das Entkommen, wenn man an eine Wand in die Enge getrieben wurde. Und in der vierten Einheit wurde der Selbstschutz gegen mehrere Angreifer geübt. Auch dabei hielt uns Jürgen permanent in Bewegung und führte bei den beiden Abschlussübungen Behinderungen mit Fußfesseln oder Haltegurten um die Hüfte ein. Um 16:30 waren wir dann geschafft aber zufrieden und konnten nach einem gelungenen Lehrgang die Heimreise antreten.

Carsten

26.03.2018

Zwei mal Silber auf der LM von Marie

 

In der letzten Woche fanden dann in Frankenthal die Rheinland-Pfalz Meisterschaften des RLP Karate Verbandes statt. Dort holte Marie Klostermann zwei mal Platz 2 sowohl bei den Damen als auch in der Altersklasse jeweils unter 68 Kg.

Hertzlichen Glückwunsch

 

Leo, 25.03.2018

 

Nebenbei bemerkt....

Da ich sozusagen auch als Pressevertreter da war, hatte ich die tolle Gelegenheit mit Meister Toyama und seinen Schülern zu sprechen (Via Übersetzer) Interessant: Auf einigen Trommeln war Blut von den Spielern, Großer Respekt! Oss

Leo 25.03.2018

 

Taiko Spiel in Vollendung

Japanische Trommler begeistern

 

Ein nahezu ausverkauftes Stadttheater erwartete gespannt Meister  Chiaki Toyama und seine sechzehnköpfige Taiko Gruppe Wadaiko Kokubu. Schon vor zwei Jahren gastierte der aus Osaka stammende  Meister  Toyama in Idar - Oberstein und begeisterte mit seinem lautgewaltigen Ensemble das Publikum. Kein Wunder also, dass viele der damaligen Gäste auch zum diesjährigen Auftritt kamen. Das Auditorium wurde belohnt mit einem furiosen  und für Augen und Ohren fesselnden Auftritt. Der Meister intonierte auf seiner Shakuhachi, einer japanischen Bambusflöte, mehrfach die Eröffnung der einzelnen Stücke. Getragene, oft sanfte Laute, die wie das Streicheln der Grashalme durch den Wind zu den Zuhörern drangen, gefolgt von dem intensiven und energiegeladenen Spiel der Trommler. Der Begeisterung des Publikums folgte das Staunen, wurden die Stöcke doch so schnell geschlagen, dass sie für das Auge kaum noch wahrnehmbar waren.

 Nicht nur das intensive Bearbeiten der verschieden großen Trommeln erfordert viel Kraft. Die Spieler stehen in einer weit gespreizten Stellung hinter den Taiko Trommeln. Dies ermöglicht das Bespielen mehrerer der mit Kuh- oder Pferdehaut bespannten Instrumente. Bis zu vier Trommeln werden von einem einzigen der athletischen Musiker bearbeitet im andern Moment wechseln sich mehrere Spieler in einer wellenartigen Bewegung an der O-Daiko, der großen Trommel ab.

Das Taiko Spiel ist geprägt von Metaphern und Symbolik. Die Stücke handeln vom Einklang mit der Natur, den Jahreszeiten, Energie und Lebensfreude. Japanische Wurzeln hat auch Uwe Bär, der Organisator für den Spielort Idar-Oberstein. Per Einspielung führte er erklärend in die Stücke ein. Seine angenehm ruhige Stimme steigerte die Spannung und stand im Gegensatz zum oft darauffolgenden musikalischen Orkan den die jungen Spielerinnen und Spieler entfachten. Bis zur körperlichen Erschöpfung schlugen sie ihre Bachis, die Stöcke, auf die Felle aber immer in höchster Konzentration und  Synchronität.

Der Lohn waren  stehende Ovationen eines total begeisterten Publikums. Bei den Zugaben zeigten die Musiker noch einmal ihr ganzes Können. Es schien kaum möglich dass die Intensität noch gesteigert werden konnte, doch der akustische Sturm, den die athletischen Instrumentalisten entfachten, belehrte das Publikum eines Besseren.

Meister Toyama und sein Ensemble ließen es sich auch nicht nehmen, nach dem Konzert die Gäste persönlich zu verabschieden und sich zu bedanken. Da der Meister von der Akustik und dem Flair des Stadttheaters sehr angetan war, steht zu hoffen, dass die einzigartige Gruppe bald wieder hier gastiert.

 

Leonhard Stibitz (les)

 

Nahe-Te Homepage Online

Seit ein paar Tagen ist die neue Nahe-Te Homepage www.nahe-te.de online.

Nahe-Te bezeichnet meine Schule des praxisorientierten Shotokan Karate. Erlernen von Fähigkeiten zur Selbstverteidigung ist - neben körperlicher Fitness und der Beschäftigung mit Karate und anderen Kampfkünsten - das Hauptziel. Nach diesen Grundsätzen trainieren wir schon seit einiger Zeit in meinem Training und ich freue mich über die erzielten Fortschritte.

Um den Austausch mit anderen Trainern und Kampfsportlern zu pflegen und Know-How auszutauschen, haben wir einen lockeren Verbund -das Bunkai Jutsu Netzwerk - geschlossen. Seit mehreren Jahren treffen wir uns regelmäßig wobei die Ausrichtung jeweils ein anderer Verein übernimmt. Ich persönlich habe bei diesen Treffen sehr viel lernen können.

Viele Mitglieder des Netzwerks haben sich der World Combat Association (WCA) angeschlossen.
Diese vereinigt auf internationaler Ebene unterschiedliche Kampfkünste, die den Grundsätzen der sogenannten „Combatives“ folgen und diese in die Selbstverteidigungspraxis einbringen. Die WCA bietet fundiertes Wissen und die Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch.

Das Nahe-Te Lehr- und Prüfungsprogramm ist dort anerkannt, und ich bin zertifizierter Instructor. Wer Interesse an einem Werdegang im praktischem Karate mit WCA Zertifizierung und Prüfungen hat und mindestens 16 Jahre alt ist, kann sich gerne an mich wenden.

Die Homepage wird Lehrgangstermine, -berichte und Fachartikel zu Kampfkunstthemen beinhalten. Auch sind Links und hoffentlich bald ein paar kleine Videoclips verfügbar. Im Laufe der Zeit soll die Homepage wachsen und ein Aushängeschild für Nahe-Te, das Bunkai Jutsu Netzwerk und auch das Shotokan Karate Dojo in Göttschied werden. Ich hoffe ihr habt viel Spaß damit.

Carsten

23.03.2018

Die Jahresmarken sind da!!

Die Jahresmarken sind ab sofort bei Leo erhältlich:18 € bis 14 Jahre und 24 € ab 15 Jahre. Bitte demnächst Geld und pass mitbringen. Ohne JSM; keine Prüfung etc.!!

Marie Klostermann ist Saarlandmeisterin

Marie Klostermann Saarland-Meisterin

Nachdem es in letzter Zeit noch nicht so rund gelaufen war, hat am letzten Wochenende bei Marie fast alles gepasst. Bei den Damen -68 kg war sie nicht zu schlagen und wurde saarländische Meisterin. Mit dem Team aus Schifferstadt kam dann noch der Vizetitel hinzu. Damit der Medaillensatz komplett wurde,  gab es schließlich einen dritten Platz bei der U21 -68 KG.

Top gemacht, Marie, herzlichen Glückwünsch

 

Leo, 05.03.2018